Die Tücken der Null-Prozent-Finanzierung

Kaufen auf Pump – und das ganz ohne Zinsen. Die Null-Prozent-Finanzierung macht es möglich. Bei teuren Produkten wie Möbel, Elektronik oder Autos ist mancher froh, wenn der Kaufpreis über einen längeren Zeitraum abgestottert werden kann. Doch aufgepasst: Null-Prozent-Finanzierung bedeutet nicht unbedingt, dass das Produkt günstig ist. Statt Zinsen kann es einen Preisaufschlag geben, den auch die Barzahler mitbezahlen.

Nach Ablauf des vereinbarten Ratenzahlungsplans kann noch ein Restbetrag übrig bleiben, auf den dann saftige Zinsen fällig werden. Da heißt es, aufpassen und gut mitrechnen. Außerdem kann es vorkommen, dass der Ratenkauf an einen Auftrag für eine Kreditkarte gekoppelt ist. Eine weitere Gefahr ist, dass man eine ungewollte Kreditausfallversicherung mitkauft.

Die lautstarke Werbung für Null-Prozent-Finanzierung verleitet dazu, unüberlegt teure Produkte zu kaufen, die den eigenen Geldbeutel eigentlich überlasten. Vor einem möglichen Ratenkauf ist dringend geraten: Preisvergleich, genau zuhören und ggf. nachfragen, Vertrag gründlich durchlesen und sich nicht drängen lassen!