Neu wurde das Modul „Selbstversorgung aus dem Garten“ entwickelt. In immer mehr Städten, Gemeinden und Schulen werden ungenutzte Flächen zu Gärten umfunktioniert, und bieten interessierten Menschen die Möglichkeit, Lebensmittel zum Verzehr selbst anzubauen, zu bevorraten und zu verarbeiten.                                                                                                                                                                                                               In den letzten beiden Jahren fanden einige Veranstaltungen im Ernährungsbereich statt, die sich mit dem Thema Lebensmittelverschwendung befassten. Hier wurde das Thema „Selbstversorgung“ häufig kommuniziert.

Das Modul ist geeignet, alle Anbauflächen von Balkon bis Garten zu bearbeiten.  So wird  hier ein wachsendes Interesse bei vielen gesellschaftlichen Schichten und Altersgruppen gesehen nicht zuletzt auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit, Lebensmittelskandale sowie die Diskussion um den Einsatz von Gentechnik.
Herkunft und Verwendung von Lebensmitteln sind im Modul "Fisch sucht Pfanne" ein herausragendes Thema. Die Kenntnis, wie Verbraucher selbst Gartenfrüchte/-gemüse erzeugen und dann auch für die Vorratshaltung weiterverarbeiten können, ist besonders für finanziell schwächere Mitbürger ein Bereich, der neue Möglichkeiten zur gesunden (ökologisch erzeugten) Ernährung eröffnen kann.