Sturmschäden

Die Unwetter der letzten Zeit haben gezeigt, dass die Folgen von starken Stürmen mit Orkanböen, heftigen Hagelschauern oder starken Regenfällen mit Überschwemmungen und Schlammlawinen jeden treffen können.
Doch welche Versicherungen springen bei Schäden ein?
Eine normale Hausrat- und Gebäudeversicherung tritt ein bei Schäden durch Feuer, Blitzschlag, Explosion oder Implosion, Leitungswasser, Hagel und Überspannung. Sturmschäden sind ab Windstärke 8 versichert  (beim Deutschen Wetterdienst nachfragen). Eine Elementarschadensversicherung schützt vor Gefahren wie Starkregen, Überschwemmung, Erdrutsch und Lawinen. Jedoch sind gerade im Bereich der Überschwemmungsschäden die einzelnen Vertragsbedingungen entscheidend. Oft ist eine Rückstausicherung erforderlich und eine Selbstbeteiligung wurde vereinbart.
Im Schadensfall informieren Sie unverzüglich Ihre Versicherung, sichern Sie Beweise (z.B. durch Fotos) und schützen Sie Gebäude und Hausrat soweit wie möglich vor weiteren Schäden.
Tipp: Überprüfen Sie Ihren eigenen Versicherungsschutz.

Für weitere Informationen stehen Ihnen die Beraterinnen Ihrer Verbraucherberatung zu den Öffnungszeiten zur Verfügung.