Wenn ab Juli 2014 den Frauen, die vor 1992 Kinder geboren haben, nun zwei Entgeltpunkte auf dem Rentenkonto gut geschrieben bekommen, dann ist eine langjährige Forderung des DHB – Netzwerk Haushalt (DHB) zumindest teilweise umgesetzt worden.

Der DHB kämpft seit Jahrzehnten für die Besserstellung von Familienfrauen und -männern und die gesellschaftliche Anerkennung der geleisteten unbezahlten Familien- und Hausarbeit.

Ein Entgeltpunkt mehr auf dem Rentenkonto ist ein kleiner Teilerfolg für die Frauen (und Männer), die für die Kindererziehung ihren Beruf aufgegeben und stattdessen einen unbezahlten 24-Stundenjob aufgenommen haben, so Anne Mitschulat, DHB – Landesvorsitzende in Hessen.

> zurück zur Übersicht