Datenschutz - das Recht auf Selbstauskunft

Ob Shopping im Internet, Online oder Offline Bankgeschäfte oder das Nutzen einer Bonuspunkte-Karte im Lieblingsgeschäft, überall werden Daten gesammelt und gespeichert. Oftmals handelt es sich hierbei um personenbezogene Daten. Um sich einen Überblick darüber zu verschaffen, wer welche Daten zu welchem Zweck gespeichert hat, gibt es in Deutschland ein gesetzlich verankertes Recht auf Selbstauskunft, auch Eigenauskunft genannt. Nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) kann sich jeder Bürger über seine von öffentlichen und nicht-öffentlichen Stellen verarbeiteten Daten informieren (§§19 und 34 BDSG).

Jeder, der in Deutschland personenbezogene Daten erhebt, ist danach verpflichtet hierüber Auskunft zu erteilen. Es genügt hierzu eine formlose Aufforderung: „…ich bitte Sie hiermit gemäß §§ 19 und 34 BDSG um unentgeltliche Auskunft über die über mich gespeicherten Daten“.  Stellen Sie danach fest, dass Ihre Daten zweckent-fremdet oder ungewollt genutzt wurden, legen Sie Widerspruch dagegen ein.

Über das kostenfreie Portal www.selbstauskunft.net besteht die Möglichkeit, schnell und kostenlos Selbstauskünfte anzufordern.