Spende oder Mitgliedschaft

Nicht nur zur Weihnachtszeit ist Geben, Teilen und Schenken gefragt. Das wissen auch die unzähligen Organisationen, die zurzeit um Spenden bitten.

Nicht immer ist dabei ersichtlich, wo die Spendengelder hin wandern und Gutes bewirken. Eine Orientierung bietet das Spenden-Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Kriterien zur Siegelvergabe sind u.a. eine sparsame und satzungsgemäße Verwendung der Gelder, wahre, sachliche Werbung sowie eine nachvollziehbare und geprüfte Jahresrechnung. Ein unabhängiges Aufsichtsorgan überwacht zudem das Leitungsgremium. Das Siegel muss jährlich kostenpflichtig neu beantragt werden. Dieses Geld steht nicht allen Organisationen zusätzlich zur Verfügung. Deshalb gibt das Prüfinstitut nach schriftlicher Anfrage, gegen Einsendung von Briefmarken, Einzelauskünfte  zu Organisationen ohne Spenden-Siegel.
Im Gegensatz zu anerkannten und örtlichen  Spendensammlern ist eine realistische Einschätzung über die Mittelverwendung bei überregionalen Aufrufen oft nur schwer möglich.

Wer zu schnell einer freiwilligen Spende zustimmt und überweist, dem droht unter Umständen eine Mitgliedschaft in einem Verein. Nach einem Jahr folgt dann eine Zahlungsaufforderung über den zu überweisenden Mitgliedsbeitrag. Spendenaufrufe mit besonders gefühlsbetonter oder belästigender Werbung sollten deshalb immer genau gelesen und Preise verglichen werden. Oft dienen Produkte nicht dem beworbenen guten Zweck, sondern dem kommerziellen Verkauf.

Eine Liste von ca. 250 Organisationen, die mit dem Spenden-Siegel ausgezeichnet sind, lässt sich unter www.dzi.de abrufen.

zurück zur Übersicht >