Verbrauchertipp 12. März 2013

Verbrauchertag

Zum Weltverbrauchertag am 15. März, der seit dem Jahr 1983 jährlich an diesem Tag begangen wird, bieten die Verbraucherberatungsstellen des DHB – Netzwerk Haushalt  (DHB) zu den regulären Öffnungszeiten Beratung rund um das Thema „Energie sparen im Haushalt" an.

Der Weltverbrauchertag als  internationaler Aktionstag, an dem auf Verbraucherbelange öffentlich aufmerksam gemacht wird, geht  auf das Jahr 1962 und John F. Kennedy zurück. Er forderte vor dem amerikanischen Kongress erstmals grundlegende Verbraucherrechte wie Schutz  der Verbraucher vor betrügerischer oder irreführender Werbung und Kennzeichnung. Zusätzlich sollten Verbraucher das Recht auf sichere und gesunde Produkte zu marktgerechten Preisen, umfassende Information, die freie Wahl von Produkten und Dienstleistungen und die Anhörung und Mitsprache erhalten.

Wie in jedem Jahr wird auch der DHB an diesen Tag erinnern und Interessierten Verbraucherinnen und Verbrauchern in den Beratungsstellen des DHB während der Öffnungszeiten kostenlose Informationen zum Thema Stromsparen im Haushalt und weiteren Fragen rund um den Verbraucherschutz bieten.

In diesem Jahr liegt das Hauptaugenmerk auf dem Thema „Stromsparen im Haushalt". Die Stromkosten im Haushalt haben sich nicht nur wegen des steigenden kWh-Preises erhöht, sondern auch weil in den letzten 10 Jahren der Haushalts-Stromverbrauch gestiegen ist.
Die DHB- Beraterinnen zeigen den interessierten Verbraucherinnen und Verbrauchern, wie ohne Qualitätseinbußen der Stromverbrauch und damit der CO2-Austoß reduziert werden kann. Die Erfahrung hat gezeigt, dass der Stromverbrauch der Haushalte sich in den meisten Fällen halbieren lässt, so Anne Mitschulat, Vorsitzende des DHB – Netzwerk Haushalt, Hessen.

Voraussetzung zum Stromsparen ist zum einen der Wille zur Verhaltensänderung, zum anderen, dass die Verbraucher in der Lage sind dies zu tun. Das wiederum setzt Aufklärung und Beratung voraus. Fachkundige Beratung der Haushalte ist das A und O, um Sparpotenziale aufzuzeigen und auszuschöpfen. Schon beim Kauf von Haushaltsgeräten, Computern, Fernsehgeräten oder Leuchtmitteln muss auf die Energieeffizienz geachtet werden. Darüber hinaus kann durch die richtige Bedienung und Ausnutzung der Geräte viel Strom und Geld gespart werden.

Es kann gar nicht genug Aufklärung zum Stromsparen im Haushalt geben, so Anne Mitschulat und betont, dass sich der DHB seit vielen Jahren für ressourcenschonendes, nachhaltiges Führen des privaten Haushaltes einsetzt und Unterstützung bietet.

zu den Standorten der Beratungsstellen >>