Einmal Umtauschen bitte!

Gerade während der Weihnachtszeit wird rege umgetauscht. Jedoch besteht entgegen einer weit verbreiteten Meinung beim Kauf im Laden grundsätzlich kein Rückgabe- oder Umtauschrecht.

Wer also die gekaufte Jacke zurückgeben und das Geld haben möchte, weil ihm das Geschenk nicht gefällt, ist auf das Entgegenkommen des Händlers angewiesen. Auch wenn der Einzelhandel inzwischen besonders zu Weihnachten oft ein Umtauschrecht einräumt, bleibt dies doch ein freiwilliger Service. Das bedeutet, der Händler ist bei der Ausgestaltung frei. Grundsätzlich wird er die Vorlage der Quittung verlangen. Er kann weiter festlegen, ob er Geld zurückerstattet oder einen Gutschein ausstellt, ob er Waren nur in der Originalverpackung akzeptiert oder bestimmte Waren ganz ausschließt. Etwas anderes gilt jedoch, wenn der Händler z.B. mit der Aussage wirbt: „Bei Nichtgefallen Geld zurück innerhalb von vier Wochen“. Daran ist er dann gebunden.
Wenn Sie ganz sicher gehen möchten, und nicht nur zur Weihnachtszeit, fragen Sie vor dem Kauf und lassen Sie schriftlich, eventuell auf dem Kassenbon, „Rückgabe gegen Geld binnen 14 Tage möglich“ vermerken. Informationen zum Umtauschrecht finden Sie meistens als Aushang im Kassenbereich oder auf dem Kassenbon selbst. Vom Umtausch aus Kulanz sind jedoch die Fälle zu unterscheiden, bei denen die Ware mangelhaft ist.